Übersicht

Nach mehrjähriger Tätigkeit in Brasilien richtete der Paderborner Religionspädagoge Johannes Niggemeier im Jahre 1989 zusammen mit einer Frauenkommission in der Favela (Elendsviertel) "Lirio do Vale" ("Lilie des Tales") in der Stadt Nova Iguaçu/Brasilien eine Kindertagesstätte ein. Hinzu kam bald darauf ein Gesundheitsposten für die ärztliche Grundversorgung der Favela-Bewohner. Schritt für Schritt wurde nun die hier begonnene Arbeit ausgebaut. Im Jahre 1991 entstand aus dieser Arbeit die unabhängige Organisation AVICRES, die ihren Verwaltungssitz heute im Stadtteil Posse in Nova Iguaçu, hat. Sie ist inzwischen auf allen politischen Ebenen öffentlich-rechtlich als gemeinnützige Nicht-Regierungs-Organisation (NGO) anerkannt.

Favela Zumbi dos Palmares, Foto: Fridhelm Griepentrog, FUTURO SI!

Favela Zumbi dos Palmares, Foto: Fridhelm Griepentrog, FUTURO SI!

Landwirtschaftsschule Campo Alegre

Landwirtschaftsschule in Campo Alegre

Unterrichtsraum in der Landwirtschaftsschule

Unterrichtsraum in der Landwirtschaftsschule


Die Aktivitäten/einzelnen Projekte der brasilianischen AVICRES waren im Laufe der Jahre der ein oder anderen Änderung unterworfen, konzentrieren sich aber bis heute auf die Armenviertel im Raum der Millionenstadt Nova Iguaçu sowie der benachbarten Städte Belford Roxo und Mesquita bei Rio de Janeiro und setzen folgende Schwerpunkte:

  • Straßenkinderproblematik
  • Erziehungs- und Gesundheitsarbeit
  • Hilfe bei der Sozial- und Bildungsarbeit mit Straßenkindern, Jugendlichen und Erwachsenen
  • Verteidigung der Menschenrechte
  • Unterstützung der Selbsthilfeorganisationen der Urbevölkerung Brasiliens
  • Öffentlichkeitsarbeit von der Basis her

Eine Gallerie mit Fotos aus den verschiedenen Projekten finden Sie hier.