Gesundheitsstation

Die AVICRES betreibt in einem Stadtteil Nova Iguaçus eine Gesundheitsstation, die von Ärzten (Allgemeinmed., Kinder-, Frauen-, Zahnarzt), Krankenschwestern, einer Krankenpsychologin und einem Physiotherapeuten betreut wird. Die Gesundheitsstation dient der ärztlichen Minimalversorgung nicht nur der Kinder, sondern auch der lokalen Bevölkerung, für die eine ganz normale ärztliche Versorgung oder Krankenhausversorgung nicht vorhanden oder unerschwinglich wäre. In der Gesundheitsstation der AVICRES wird von Personen außerhalb der AVICRES nur ein geringfügiger Unkostenbeitrag oder eine kleine Sachspende erwartet.
Im Rahmen eines Heilpflanzenprojektes werden außerdem unter Aufsicht einer Pharmazeutin pflanzliche Arzneien hergestellt und Seminare in Pflanzenheilkunde gegeben. Außerdem unterstützt die AVICRES seit einiger Zeit das Alten- und Obdachlosenasyl „Luz de Escol“, unter Anderem durch medizinisches Personal.

Mitarbeiter der Gesundheitsstation

Mitarbeiter der Gesundheitsstation

Hepatitis-B Impfaktion für alle Obdachlosen in Rio und Umgebung

Seit September 2010 besteht eine sehr enge Zusammenarbeit (verbriefte Partnerschaft) der brasilianischen Avicres mit dem Krankenhaus Santa Casa do Misericordia do Rio de Janeiro und der angeschlossenen Stiftung des Behinderteninstituts „IBDD“ (Institut zur Verteidigung der Rechte von Behinderten). - Alle Patienten der Avicres-Gesundheitsstation, die zukünftig eine stationäre Behandlung brauchen, können in diesem Krankenhaus eine fachlich kompetente, menschlich würdevolle Behandlung erfahren. Diese Zusage ist für die Ärmsten der Armen eine „Lebenszusage“, nicht selten ist ihnen ein Krankenhausplatz in einem ‚guten Hause’ verwehrt. - Darüber hinaus trägt die Stiftung die Kosten für einen Studienplatz der Neuropsychologie für eine Avicres-Mitarbeiterin. - Im Rahmen der Partnerschaft ist u.a. eine große Hepatitis-B Impfaktion für alle Obdachlosen in Rio und Umgebung - also auch in der Baixada in Nova Iguaçu - geplant.

1118 2010-09 1018